Orgelkonzert | 05 am 5. Juni 2021 um 17 Uhr:

5. Juni 2021 | Hamburg-Eppendorf

Programm

Johann Sebastian Bach (1685–1750) – Ein Komponistenporträt

Lüneburg (1699–1702)
Schulzeit

Praeludium in a BWV 551

············································

Arnstadt (1703–1707)
Organist an der Neuen Kirche

O Lamm Gottes unschuldig BWV 1095
aus der »Neumeister-Sammlung«

O Jesu, wie ist dein Gestalt BWV 1094
aus der »Neumeister-Sammlung«

Fantasia con imitatione h-moll BWV 563

············································

Weimar (1708–1717)
Hoforganist und Konzertmeister der Hofkapelle

Concerto C-Dur BWV 595
nach Johann Ernst Prinz von Sachsen-Weimar 
Ohne Satzbezeichnung

Nun komm’ der Heiden Heiland BWV 599
aus dem »Orgelbüchlein«

Toccata in d (dorisch) BWV 538/1

In dir ist Freude BWV 615
aus dem »Orgelbüchlein«

Fuge in d (dorisch) BWV 538/2

············································

Leipzig (1723–1750)
Thomaskantor

Trio super »Herr Jesu Christ dich zu uns wend’« BWV 655
aus den »Achtzehn Chorälen von verschiedener Art«

Ricercare a 6 Voci
aus dem »Musikalischen Opfer« BWV 1079
Orgelbearbeitung: Herbert Collum

Choralbearbeitung »Vor deinen Thron tret’ ich hiermit« BWV 668
aus den »Achtzehn Chorälen von verschiedener Art«

Organist

Jörg Reddin

Jörg Reddin, 1973 in Rostock geboren, begann nach anfänglichem Klavierunterricht 1988 die Ausbildung an der Orgel in seinem Heimatort Warnemünde bei LKMD Christiane Werbs. Nach berufsausbildenden Ausflügen in die Offsetdruckwelt und das kaufmännische Rechnungswesen wurde ihm klar, dass das nicht seine hauptsächlichen Lebensaufgaben werden. 1996 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb der Hansestädte in Elburg (Holland). Er studierte Kirchenmusik und Gesang in Hamburg, Wien und Halle/Saale (u.a. bei KMD Jan Ernst, Prof. Michael Radulescu, Johannes Unger, Prof. Gertraud Berka-Schmidt und Annette Markert). Weiterführende Studien führten ihn im Fach Orgel zu Prof. Bine Katrine Bryndorf, Prof. Wolfgang Zerer, Prof. Arvid Gast und Prof. Martin Sander und im Fach Gesang zu Schauspielerin Maresa Hörbiger und den Sängerinnen und Sängern Gudrun Bär, Britta Schwarz, Peter Kooij und Klaus Mertens. Jörg Reddin arbeitete als Kirchenmusiker an der Bismarck-Gedächtniskirche in Aumühle, der Stiftskirche Bützow, der Stadtkirche Malchow und der St. Marienkirche Plau am See. Seit September 2013 ist er als Kirchenmusiker in Arnstadt für alle Kirchen der evangelischen Kirchengemeinde – nicht zuletzt die Johann-Sebastian-Bach-Kirche – und als Kreiskantor für den Kirchenkreis Arnstadt-Ilmenau tätig. Damit steht er in der direkten Nachfolge Johann Sebastian Bachs, der in Arnstadt an der Neuen Kirche (heute Johann-Sebastian-Bach-Kirche) als 18jähriger junger Mann seine musikalische Karriere im Sommer 1703 begann.

Jörg Reddin bekleidete Lehraufträge für Gesang und Klavier an verschiedenen Musikschulen, arbeitet als Sänger im Lied- und Oratorienbereich und führt eine rege Konzerttätigkeit als Organist im In- und Ausland (u.a. Norwegen, Luxemburg, Belgien, Russland, Tschechische Republik und Finnland) aus.

Vergangene Konzerte

 
 
 
 
 
 

In eigener Sache:

Wir freuen uns, dass wir in dieser besonderen Zeit ein Projekt wie die »Orgelkonzerte« anbieten können. Mit der Produktion sind jedoch nicht unerhebliche Kosten verbunden. Wir haben die Anfrage erhalten, ob es möglich ist, sich hieran finanziell zu beteiligen. Darüber freuen wir uns sehr und nehmen jede finanzielle Unterstützung dankbar an.

Folgende Kontoverbindung steht dafür zur Verfügung:

Neuapostolische Kirche Nord- und Ostdeutschland
DE26 2508 0020 0709 5466 00
Stichwort: Orgelkonzertreihe 2021

Bitte beachten:
Unter dieser Bankverbindung ist die Ausstellung von Spendenbescheinigungen aus technischen Gründen nicht möglich. Wenn Spendenbescheinigungen (bei größeren Summen) ausgestellt werden sollen, dann koordinieren wir das gerne und stellen dafür eine entsprechende Kontonummer auf Anfrage zur Verfügung.